Vorlesungsfrei für die Online-Redaktion der Kieler Woche

Kieler Woche Redaktionskonferenz

Redaktionssitzung

Zur Kieler Woche haben alle Multimedia-Production-Studenten vorlesungsfrei, damit sie an dem Wahlpflichtfach Kieler-Woche-Onlineredaktion teilnehmen können. Ich war für euch dabei und habe hinter die Kulissen geschaut.

Pünktlich morgens um 10 Uhr finde ich mich zur täglichen Redaktionskonferenz in den Räumlichkeiten des Offenen Kanals ein. Die Tagesplanung wird Punkt für Punkt durchgegangen, auch unser Thema „Die Windwanderer“ wird inhaltlich besprochen. Kurz darauf bekommt unser Dreier-Team Produktionsauftrag und Erzählsatz in die Hand gedrückt. Es gilt, das Konzept des Beitrags und die Drehplanung zu verschriftlichen, um sie im Anschluss mit Prof. Peter Dresewski zu diskutieren. Dresewski ist ehemaliger NDR-Fernsehchef und leitet die Onlineredaktion; er beurteilt die Qualität der Beiträge und hilft den Studenten bei der Ausarbeitung ihrer Story.

wand-des-gluecks

„Die Wand des Glücks“

In diesem Jahr haben sich 80 Medienstudenten für die Teilnahme an der Onlineredaktion angemeldet. Das erfordert natürlich eine Menge Organisation.
Viele Themen waren von der Stadt Kiel vorgegeben, aber man konnte sich auch eigene Themen wählen. Um den Überblick zu behalten, wurde in der Redaktion die Themenplanung großflächig an die Wand gebracht.

Ausleiheraum

Technik-Ausleihe

Als nächstes steht für uns die „Einkleidung“ an. Jeder Teilnehmer wird mit einem KiWo-Onlineredaktionshirt und einem Presseausweis ausgestattet, so dass wir nach außen ein einheitliches Bild wahren.
Da wir schon bald zu unserem Dreh müssen, leihen wir nun das Equipment aus. Für die Technik ist ein Team von Studenten zusammengestellt worden. Als erster Ansprechpartner gilt Benno Jonitz, er ist Hiwi in der Technik-Ausleihe des Fachbereichs Medien und steht jedem mit seinem Know-how gerne zur Seite.

Lunchpakete

Für unser leibliches Wohl ist zudem auch gesorgt. Je nach Geschmack kann sich jeder Teilnehmer aus der Auswahl der Lunchpakete eines mitnehmen. Es gibt neben Salami und Hähnchenbrust auch vegetarische Pakete mit Käse oder Ei als Belag für die Brote. Aber auch etwas Obst liegt jeder Tüte bei. Wasser und Kaffee stehen ebenfalls bereit.

Fahrdienst mit Aufdruck des KiWo Onlineredaktionslogos

So können wir gestärkt und gut ausgerüstet in den Dreh starten. Um das teure und schwere Equipment nicht im Bus transportieren zu müssen, nehmen wir den Fahrdienst in Anspruch und werden von einem Fahrer zum Dreh hingebracht. Wir bekommen zudem noch einen Zettel mit Telefonnummern in die Hand gedrückt, damit wir nach Drehschluss in der Redaktion anrufen können und uns ein Fahrer geschickt wird. Auf unserem Dreh haben wir noch einen zusätzlichen Auftrag: ein Twitter/Facebook-Foto an die Redaktion schicken. Da die meisten von uns mit Smartphones ausgestattet sind, ist das gar kein Problem.

Schnittanleitung

Nach dem Dreh kehren wir wieder in den OK ein und suchen uns einen der Schnittplätze aus. An jedem Rechner liegt eine Anleitung für den Schnitt, darin befinden sich Informationen wie der Speicherort, die Bauchbinden, Intro und Abspann sowie die Abgabeanforderungen. Diese einheitliche Vorgehensweise halte ich bei einer so großen Anzahl von Teilnehmern wirklich für einen Segen.

Feinschnitt

Feinschnitt im Team Fotos: Aust

Der Rohschnitt ist schon innerhalb weniger Stunden fertig, und Prof. Dresewski nimmt ihn ab. Beim Feinschnitt nehmen wir dann nochmal die Hilfe vom Technikteam in Anspruch. Kurz vor 19 Uhr sind wir fertig mit dem gesamten Beitrag. Die Dateien übergeben wir an Benno Jonitz, der diese auf www.kieler-woche.de hochlädt.

Ich bin wirklich erleichtert, dass unser Dreh so gut geklappt hat und wir richtig gutes Bild- und Tonmaterial produziert haben. Das Arbeiten in der Onlineredaktion macht wirklich großen Spaß, vor allem weil alles so gut organisiert ist.

Schaut euch gern unseren Beitrag über die Windwanderer an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.