Deine FH – Deine Wahl! Gremienwahl an der Fachhochschule Kiel

Für die ehrenamtlichen Wahlhelferinnen Magdalena Müller-Schloer, Leonie Svensson und Henrike Schmidt (v.l.n.r., alle Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit) ist es selbstverständlich, Gebrauch von seinem Wahlrecht zu machen.

Für die ehrenamtlichen Wahlhelferinnen Magdalena Müller-Schloer, Leonie Svensson und Henrike Schmidt (v.l.n.r., alle Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit) ist es selbstverständlich, Gebrauch von seinem Wahlrecht zu machen.

Die Studierenden haben gewählt: Vom 03. – 05.06. stand der Campus der Fachhochschule Kiel ganz unter dem Zeichen der Gremienwahlen. Zu wählen galt es zum einen die Vertreter der jeweiligen Fachschaften und zum anderen das neue Studierendenparlament. Doch wozu das Ganze? Was macht so eine Fachschaft überhaupt und vor allem – was habe ich davon?

Das Studierendenparlament

Das Studierendenparlament (kurz: StuPa) ist das beschließende Organ der Studierendenschaft, also aller immatrikulierten Studierenden an der FH Kiel. Es hat die Befugnis, in allen Belangen im Namen der Studierendenschaft zu entscheiden. Zu den Hauptaufgaben des StuPa zählen insbesondere die Finanzierung und Unterstützung studentischer Eigeninitiativen, aber auch die Erstellung eines Haushaltsplans und die Wahl des AStA (Kurzform für „Allgemeiner Studierendenausschuss“).

Der AstA

Der AStA ist die Interessenvertretung aller Studierenden an der Fachhochschule Kiel. Gemäß § 72 des Hochschulgesetzes führt er die laufenden Geschäfte der Studierendenschaft und vertritt ihre Interessen gegenüber Hochschule, Politik und Öffentlichkeit. Des Weiteren setzt der AstA die Beschlüsse des StuPa in die Tat um. „Wir sind die erste Anlaufstelle für Studierende bei Problemen mit dem Studienalltag, bei Beratungsbedarf und für alle, die die Hochschule aktiv mitgestalten wollen. Ihr könnt euch immer an uns wenden – wir versuchen euch bestmöglich zu helfen und zu unterstützen!“, heißt es auf der offiziellen AstA-Website. Besonders interessant für die „Erstis“ ist z.B. die spezielle BAföG-Beratung, in der alle Fragen rund um die Antragsstellung geklärt werden können.

Die Fachschaft

Die Fachschaftsvertretungen organisieren alle wichtigen Dinge rund um den Studiengang. Besonders wichtig ist dies für die Erstsemester, denn die Vertreter arrangieren die Mentoren, alle Veranstaltungen für die „Erstis“ und holen Sponsoren heran. Außerdem stellen sie Altklausuren bereit oder organisieren Lerngruppen, pflegen den Fachschaftsraum, veranstalten Fachbereichs-Partys und vieles mehr. Am wichtigsten ist jedoch, dass die Fachschaft den Vermittler zwischen den Studierenden, den Mitarbeitern und den Professoren darstellt.

Der Konvent

Gemäß § 29 des Hochschulgesetzes (HSG) hat der Konvent die Beratung und Entscheidung in allen Angelegenheiten des Fachbereichs zur Aufgabe. Während sich die Fachschaft auf die Studiengänge und deren Studierenden konzentriert, erledigt der Konvent die organisatorischen Dinge, wie Finanzplanung und Haushaltsplan, für den gesamten Fachbereich. Somit ist der Konvent quasi der „große (vernünftige) Bruder“ der Fachschaft.

Der Senat

Der Senat berät in Angelegenheiten von Forschung, Lehre und Studium, die die gesamte Hochschule betreffen. Er ist u.a. zuständig für die Beschlussfassung über die Verfassung, über sonstige von der Hochschule zu erlassenden Satzungen, Entscheidungen über Forschungsschwerpunkte der Hochschule und vieles mehr. Darüber hinaus schlägt der Senat potenzielle Präidenten vor und regelt die Wahl und Abwahl des Präsidenten, Vizepräsidenten, sowie Kanzlers.

Was springt für mich dabei heraus?

Wer sich beispielsweise in der Fachschaft engagiert, erhält Vorteile bei der BAföG-Förderung (über die Regelstudienzeit hinaus!). Es besteht die Möglichkeit, aktiv eigene Ideen und Interessen einzubringen, verantwortungsvolle Aufgaben zu übernehmen und so seine eigenen Fähigkeiten auszubauen oder ggf. zu erweitern. Ein weiterer Vorteil ist z.B. der enge Kontakt zu Lehrenden und Mitarbeitern, der sich positiv auf die eigene Laufbahn auswirken kann. Soziales, ehrenamtliches Engagement macht sich immer gut im Lebenslauf und wird auch nicht selten mit einem Stipendium belohnt.

Ohne die Fachschaftsvertretungen und das Studierendenparlament hätte die Studierendenschaft wenig Mitspracherecht in der Hochschulpolitik der FH Kiel. Daher ist es so wichtig, sein Wahlrecht zu nutzen. An dieser Stelle noch einmal ein Hinweis: Die Gremienwahlen sind noch nicht beendet. Aktuell stehen noch die Wahlen für den Senat und den Konvent der jeweiligen Fachschaft aus. Die Stimmabgabe erfolgt hier per Briefwahl (!) und ist noch bis zum 18.06.14, 16:00 Uhr möglich. Das Porto zahlt die Fachhochschule (für weitere Informationen siehe Website der FH-Kiel).

Ein Gedanke zu „Deine FH – Deine Wahl! Gremienwahl an der Fachhochschule Kiel

  1. Pingback: Queer-Referat der FH Kiel lädt ein | KN-collegeBlog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.