Hommage an Kieler Studenten

Ob auf dem Campus, im Hörsaal oder in der Bibliothek – die Kieler Hochschulen sind reich an interessanten Menschen. Das Fotoprojekt der Kieler Studenten Björn-Ole Bast und Marian Pollok versucht, die verschiedenen Facetten der Studenten an den Kieler Hochschulen darzustellen. Ich habe mich mit den Köpfen hinter der Facebook-Seite Students Of Kiel getroffen, die mir von der Idee zu dem Projekt erzählt haben – und was sie mit den Fotografien ausdrücken wollen.

Marian Pollok und Björn-Ole Bast von Students Of Kiel (Quelle: Students Of Kiel)

Marian Pollok und Björn-Ole Bast von Students Of Kiel (Quelle: Students Of Kiel)

 

 

 

 

 

 

 

 Die Idee für Students of Kiel lieferte den beiden ein ähnliches Fotoprojekt namens Humans of New York – eine Sammlung an New Yorker Gesichtern und Geschichten. Inspiriert von diesem Projekt, haben der Anglistik- und Germanistik-Student Marian Pollok und der Medizin-Student Björn-Ole Bast dieses umfangreiche Konzept auf Kiel und seine Studenten heruntergebrochen. Die Seite exisitert nun seit Ende Februar 2014 und nähert sich den 1000 Likes!

 

Björn: „Dass das Projekt so gut angenommen wird, hätten wir am Anfang nicht gedacht!“

Die Fotos entstehen immer nach dem gleichen Prinzip, wobei das Gesicht des Fotografierten klar im Vordergrund steht. Jeder Student wird mit einem Ganzkörperbild und einem Close-Up dargestellt. Zusätzlich werden auf der Facebook-Seite dann Name, Alter und Studiengang des Fotografierten in die Beschreibung hinzugefügt. Auf diesem Weg können Studenten etwas über Studenten erfahren und neue Kontakte knüpfen.

 

N° 37 | Claudia | 26 | Anglistik & Biologie (Foto: Students Of Kiel)

N° 37 | Claudia | 26 | Anglistik & Biologie (Foto: Students Of Kiel)

N° 38 | Alejandro | 24 | Humanmedizin (Foto: Students Of Kiel)

N° 38 | Alejandro | 24 | Humanmedizin (Foto: Students Of Kiel)

N° 70 | Kim | 23 | Französisch & Geschichte (Foto: Students Of Kiel)

N° 70 | Kim | 23 | Französisch & Geschichte (Foto: Students Of Kiel)


Björn: „Das Projekt liefert genau die Informationen, um den unbekannten Gesichtern ein Gesicht zu geben.“

Mit dem Satz „Hallo, du siehst so aus, als ob du gerade zwei Minuten Zeit hast.“ sprechen die beiden einfach die Studenten an und stoßen meistens auf positive Resonanz. Wie und wo genau die Fotos gemacht und später bearbeitet und veröffentlicht werden, zeigt ein Making-Of-Video auf der Facebook-Seite.

 

Marian: „Es gibt hin und wieder Leute, die nicht abgelichtet werden wollen. Das liegt aber meistens daran, dass sie generell eine Abneigung gegen soziale Netzwerke haben.“

 

Wichtig ist es den beiden ambitionierten Fotografen jedoch, die Intimität des fotografierten Studenten zu wahren. So kann selber entschieden werden, sich selbst auf dem Foto zu verlinken oder nicht. Mittlerweile sind schon fast 100 Studenten auf der Seite zu sehen.

Zukünftig wird angestrebt, so viele Studenten wie möglich abzulichten und auch mehrere Studenten an der Fachhochschule und an der Muthesius-Kunsthochschule für die Seite zu fotografieren.

Marian: „Bisher haben wir schon Kooperationen mit anderen Uni-Projekten gemacht, zum Beispiel mit Kieltoffeln. Etwas in der Art streben wir auch in Zukunft an.“

 

Zurzeit macht die Facebook-Seite aufgrund von Prüfungsstress eine kleine Pause. In kurzer Zeit sollen aber wieder neue Gesichter auf der Seite Students Of Kiel zu sehen sein. Freut euch drauf!

Ein Gedanke zu „Hommage an Kieler Studenten

  1. Ines Wukasch

    Hallo, ich melde mich aus einem ganz anderen Grund.

    Weil, ich suche jemanden, der Maian Pollok heisst und 1989 in Berlin geboren wurde.

    Die Suche ist beinahe wie eine Suche nach der Nadel im Heuhaufen.

    Und weil ich den Namen hier gefunden habe und vermute, daß dieser junge Mensch in Kiel lebt, deshalb melde ich mich……ich suche ihn….

    Könnt Ihr mir weiterhelfen? Tausend Dank und viele Grüße! Ines

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Ines Wukasch Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.