Warum man AUF JEDEN FALL zur Kieler Wocher gehen sollte

Bald ist es wieder so weit: Kiel zelebriert das „größte Volksfest des Nordens“. Kulinarisch, kulturell, aber auch mit großem Tam-Tam und Unmengen von Alkohol sucht uns die Kieler Woche heim. Für Studierende eine tolle Möglichkeit, den Uni-Alltag hinter sich zu lassen – oder sich eine Woche lang in der Wohnung zu verschanzen. Hier lest ihr, warum sich Studierende die Kieler Woche auf keinen Fall entgehen lassen sollten.

Gut für den Geldbeutel

Vom studentischen Standpunkt aus gesehen ist die Kieler Woche eine großartige Möglichkeit, Konzerte, Partys und andere Veranstaltungen eines Jahres in den Verlauf von nur einer Woche zu packen. Nicht umsonst sparen sich viele Kommilitonen ihre erlaubten Fehlzeiten bis in den Juni auf. Von morgens bis abends gibt es neun Tage lang Programm. Dies ist zum größten Teil kostenlos, ein weiterer Punkt, der das Studierendenherz höher schlagen lässt.

Kiel von einer anderen Seite erleben

Wer dem Erstsemesterstatus entwachsen ist und schon die eine oder andere Kieler Woche mitgemacht hat, mag dem Treiben etwas müde werden. Aber gerade das vielfältige Programm und extra angereister Besuch laden dazu ein, neue Künstler und die scheinbar so wohlbekannte Stadt neu zu entdecken. Wer keine Karten mehr zum Hurricane ergattert hat, erhält außerdem noch Festivalfeeling für lau. Auch das Live-Programm der CAU lädt auf die KiWo ein. Uni und aktuelle Forschung lassen sich außerhalb des Hörsaals und mit einem Bier in der Hand gleich ganz anders erfahren.

Für jeden etwas dabei

Gerade die Vielfalt von Kultur und Chaos macht das Erlebnis dieses Volksfests aus. Der Internationale Markt lockt mit kulinarischen Ausflügen in die weite Welt, die Blitzsprachkurse der Kieler Uni Live bereiten auf den nächsten Urlaub vor. Nicht zu vergessen die Segelwettkämpfe, die Besucher aus aller Welt nach Kiel bringen. Auf der anderen Seite gehört aber auch das große Besäufnis zur KiWo dazu. So kann jeder selbst entscheiden, wie er die aufregendste Woche des Jahres verbringen möchte.

Jedes Jahr befindet sich Kiel für eine Woche im absoluten Ausnahmezustand – und dem kann sich keiner entziehen. Wie eine Kommilitonin es ausdrückte: „Die Kieler Woche ist nur einmal im Jahr und das Leben ist kurz.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.